Landesverband Lippe weiter ohne Leitungsperson

Das Hermannsdenkmal in Detmold

Landesverband Lippe weiter ohne Leitungsperson

  • Chefposten des Landesverbands Lippe monatelang unbesetzt
  • Querelen zwischen CDU, SPD und Grünen
  • Auch NRW-Heimatministerium involviert

Der Landesverband Lippe bekommt voraussichtlich erst im nächsten Jahr einen neuen Vorsteher. Die Verbandsversammlung konnte sich am Mittwoch (09.10.2019) nicht auf die erneute Ausschreibung der Stelle einigen. Der Chefposten ist seit Monaten unbesetzt.

Querelen zwischen CDU- und SPD-Fraktion sind der Grund dafür, dass die Ausschreibung erneut verschoben worden ist. Im Juli bekam der SPD-Kandidat bei der Vorsteherwahl keine Mehrheit, weil Union und Grüne gegen ihn stimmten. Seitdem ist die SPD sauer.

Schwieriger Auswahlprozess von Beginn an

Bei der Chefsuche ging es von Beginn an drunter und drüber. Die bisherige Vorsteherin Anke Peithmann wurde nicht wiedergewählt. Andere Kandidaten zog das NRW-Heimatministerium wegen fehlender Qualifikationen aus dem Verkehr.

Es kann frühestens im Januar 2020 ein neuer Vorsteher gewählt werden. Dann hätte das ganze Prozedere ein Jahr lang gedauert.

Der Landesverband verwaltet das Vermögen des ehemaligen Fürstentums Lippe.

Zeitsprung: Das Fürstenhaus Lippe Lokalzeit OWL 03.06.2019 05:07 Min. Verfügbar bis 03.06.2020 WDR

Stand: 10.10.2019, 07:19

Weitere Themen