Paderborn: Lkw fährt auf Stauende – Ein Toter

Paderborn: Lkw fährt auf Stauende – Ein Toter

Ein Lkw ist am Montagnachmittag (23.10.2017) auf der Autobahn 33 auf ein Stauende aufgefahren. Dabei ist ein Mensch ums Leben gekommen. Die A33 war bis in den späten Montagabend gesperrt.

Am Montagnachmittag (23.10.2017) ist auf der A33 bei Paderborn-Etteln ein Lkw auf ein Stauende aufgefahren. Der 33-Jährige schob nach Polizeiangaben drei weitere Lkw und ein Auto ineinander. Der Mann aus Bielefeld wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und tödlich verletzt. Ein 50 Jahre alter Lastwagenfahrer kam leicht verletzt in ein Krankenhaus, alle anderen Fahrer blieben laut Polizei unverletzt. Die A33 in Richtung Osnabrück war bis in den späten Montagabend gesperrt.

Weiterer Unfall

Der umgekippte Lkw auf der A33 wird mit einem Kran geborgen.

Der umgekippte Lkw auf der A33 wird geborgen

Bereits am Montagmorgen war ein Lkw in einer Baustelle auf der A33 in Höhe Paderborn-Mönkeloh von der Straße abgekommen, hat sich gedreht und ist entgegen der Fahrbahn zum Stehen gekommen. Der Lkw kippte um und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Dabei wurde nach Angaben der Polizei die Mittelleitplanke verschoben. Fahrer und Beifahrer des Lkw wurden schwer verletzt.

Ein umgekippter Lkw liegt auf der A33 bei Paderborn auf der Seite.

Der Lkw war aus bislang ungeklärter Ursache umgekippt.

Weitere Fahrzeuge wurden nicht in den Unfall verwickelt. Fahrzeuge, die auf der Gegenfahrbahn unterwegs waren konnten rechtzeitig bremsen. Da Diesel aus dem Lastwagen auslief, musste die Feuerwehr den Bereich auf der A33 abstreuen.

Stand: 24.10.2017, 09:54