Mehrere schwere Motorradunfälle in Südwestfalen

Mehrere schwere Motorradunfälle in Südwestfalen

  • 20-jähriger Biker stirbt bei Sundern
  • Drei schwerverletzte Motorradfahrer
  • Ursache oft Fahrfehler
  • Zweimal fehlte die Fahrerlaubnis

Ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Arnsberg ist in der Nähe von Sundern gestorben. Nach Angaben der Polizei ist er auf einer Landstraße aus noch unbekannten Gründen nach links von seinem Fahrstreifen abgekommen. Dann prallte er frontal gegen ein Auto, das ihm entgegenkam. In dem Auto wurden vier Menschen leicht verletzt.

Bei Arnsberg-Oeventrop stürzte am Sonntag ein Motorradfahrer auf kurvenreicher Strecke. Er wurde schwer verletzt.

Symbolbild: Motorradfahrt

Symbolbild: Motorradfahrt

In der Nähe von Freudenberg verunglückte ein 21-jähriger Motoradfahrer schwer, als er in einer Linkskurve ein Auto überholen wollte. Er stürzte und überschlug sich mehrfach. Der Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Der junge Mann hatte keinen gültigen Führerschein.

Auch im Kreis Olpe war ein Motorradfahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Bei Finnentrop geriet der 18-jährige mit Tempo 140 in eine Verkehrskontrolle. Erlaubt sind an der Stelle nur 70. Sein Motorrad wurde sichergestellt. Die Polizei hatte dort an einer Stelle kontrolliert, an der es häufiger zu schweren Motorradunfällen kommt.

In Bad Berleburg und Siegen-Geisweid stürzten zwei Motorradfahrer bei Abbiegeunfällen. Beide stießen mit Autos zusammen, deren Fahrerinnen nach links abbiegen wollten.

Unfall in Oberveischede - Krad unter Leitplanke

Bereits am Freitagnachmittag hatten sich drei junge Motorradfahrer verletzt, als sie an unterschiedlichen Orten im Kreis Olpe durch Fahrfehler gestürzt waren.

Neue Maßnahmen gegen Motorradraser Westpol 23.06.2019 UT DGS Verfügbar bis 23.06.2020 WDR

Stand: 23.06.2019, 17:30