250.000 Euro beim Jugendamt Dorsten veruntreut

Außenansicht Dorstener Rathaus

250.000 Euro beim Jugendamt Dorsten veruntreut

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Dorstener Jugendamts soll 250.000 Euro unterschlagen haben. Zu dem Ergebnis kommt ein interner Prüfbericht, der am Freitag (14.02.2020) bekannt geworden ist.

Der damalige Jugendamtsmitarbeiter soll jahrelang mit öffentlichem Geld privat eingekauft haben soll. Er wird beschuldigt, beispielsweise elektronische Geräte offiziell für Jugendeinrichtungen angeschafft zu haben, die dann aber tatsächlich in seinen Privatbesitz wanderten.

Erst ein anonymer Hinweis brachte den Fall ans Licht. Die Stadt hat Anzeige erstattet und will Ausgaben nun deutlich gründlicher kontrollieren. Die Staatsanwaltschaft Essen ermittelt. Der mutmaßliche Betrüger will die 250.000 Euro zurückzahlen.

Stand: 14.02.2020, 15:17