Jahrelanges Warten auf Missbrauchsprozess

Eine Frau von hinten vor einem Fenster.

Jahrelanges Warten auf Missbrauchsprozess

Von Heike Zafar

  • Mutter aus Steinfurt wartet seit zwei Jahren
  • Ex-Lebensgefährte bereits wegen Mißbrauch angeklagt
  • Richter am Landgericht überlastet

Beim Landgericht Münster ziehen sich Verfahren um sexuellen Missbrauch teilweise über Jahre hin. Nach WDR Recherchen warten einzelne Betroffene schon mehr als zweieinhalb Jahre darauf, dass der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter beginnt.

Trotz Anklage noch kein Prozess

So wie eine Mutter aus dem Kreis Steinfurt. Sie hat ihren früheren Lebensgefährten schon im Juni 2017 angezeigt. Von der Polizei hatte sie zuvor erfahren, dass ihr ehemaliger Freund Fotos mit kinderpornographischen Inhalt von ihrem Computer aus verschickt hatte. Ihre beiden Söhne berichteten der Mutter dann auch von Übergriffen durch den Ex- Lebensgefährten.

Die Staatsanwaltschaft Münster hat den Mann bereits angeklagt, wegen Verbreitung von Kinderpornographie und Kindesmissbrauch. Weil der Mann wegen fehlender Fluchtgefahr nicht in Untersuchungshaft sitzt, wird der Fall nicht vorrangig bearbeitet. Einen Prozesstermin gibt es bis heute nicht.

Überlastung der Richter

"Die zuständigen Richter haben schlicht keine Zeit," sagt Gerichtssprecher Gregor Saremba dem WDR. Beim Landgericht lägen vier Fälle noch länger als der aus dem Kreis Steinfurt. Es gebe zwar schon eine zweite Kammer für Missbrauchsfälle, trotzdem müsse jeder Richter Überstunden machen.

Die betroffenen Kinder müssen also warten. Nach Auskunft ihrer Mutter geht es ihnen sehr schlecht, sie zeigten ein auffälliges Verhalten. Das Landgericht Münster hat aber von einer Therapie abgeraten, weil das die Glaubwürdigkeit ihrer Zeugenaussagen beeinflussen könne.

Die Mutter hält sich an diesen Rat. Sie kann aber nicht nachvollziehen, warum sie und ihre Kinder mehr als zweieinhalb Jahre auf den Prozess warten müssen.

Ermittlungen in Missbrauchsfall verschleppt? Lokalzeit Münsterland 28.11.2019 03:17 Min. Verfügbar bis 28.11.2020 WDR

Stand: 28.11.2019, 20:01