Erzbistum Paderborn ist reichstes in Deutschland

Froschperpektive Paderborner Dom

Erzbistum Paderborn ist reichstes in Deutschland

Das Erzbistum Paderborn ist deutschlandweit das Bistum mit dem höchsten Vermögen. Die Zahlen hat es am Dienstag in seinem Finanzbericht präsentiert.

Erstmals wurde das Vermögen des Bischöflichen Stuhls genannt; also das Vermögen, was zum Amt des Bischofs gehört.

Erzbischöfliche Stiftungen ertragreich

Der Erzbischöfliche Stuhl selbst verfügt den Angaben zufolge in Form einer Stiftung über ein Vermögen von rund 177 Millionen Euro. Darüber hinaus sind sechs weitere Stiftungen zugehörig, die mit zweckgebundenen Mitteln zwischen 250 Millionen und 660 Millionen Euro ausgestattet sind und die unterschiedliche Aufgaben in den Bereichen Seelsorge, Bildung und Kultur übernehmen.

Damit unterstützen sie die Arbeit des Erzbistums, jedoch nicht aus Kirchensteuermitteln. Alle erzbischöflichen Stiftungen kommen auf ein Gesamtvermögen von 2,65 Milliarden Euro und finanzieren sich allein durch ihre Erträge aus dem Stiftungskapital.

Missbrauchsopfer werden künftig aus bischöflichem Vermögen entschädigt

Gefördert werden unter anderem auch die theologische Fakultät Paderborn und die Armenspeisung. Auch Zahlungen an Missbrauchsopfer sollen künftig aus dem bischöflichen Vermögen finanziert werden, nicht aber aus den Kirchensteuereinnahmen.

Im vergangenen Jahr wurden aus den Erträgen der Stiftungen Projekte mit einem Finanzvolumen von insgesamt für 9,2 Millionen Euro gefördert. 14,5 Millionen Euro flossen in die Rücklagen.

Mehr als sieben Milliarden Euro Vermögen

Zusammen mit dem Vermögen der Erzdiözese von rund 4,5 Milliarden Euro ergibt sich damit ein Gesamtkapital von etwa 7,15 Milliarden Euro.

Das Erzbistum Paderborn ist nach Angaben der Katholischen Nachrichtenagentur KNA die finanzkräftigste Diözese bundesweit. Bislang stand München-Freising mit einem Vermögen von etwa 6,1 Milliarden Euro an der Spitze, gefolgt von Köln mit 3,8 Milliarden Euro.

Stand: 01.09.2020, 14:10