Landes-Asylbewerberunterkunft bleibt in Schöppingen

Unterkunft auf dem Gelände der Flüchtlingseinrichtung in Schöppingen

Landes-Asylbewerberunterkunft bleibt in Schöppingen

  • Verlängerung bis Ende 2021
  • Ursprüngliche Schließung im Sommer geplant
  • Gemeinde stimmt zu

Die Zentrale Unterbringungseinrichtung für Asylbewerber soll nun doch länger in Schöppingen bleiben als geplant. Der Gemeinderat hat sich dazu am Montagabend (28.01.2019) prinzipiell bereit erklärt.

Eigentlich hatte die Bezirksregierung zugesichert, die Einrichtung im Sommer zu schließen. Derzeit fehlen ihr aber die Alternativen, um die Asylbewerber unterzubringen. Darum hat die Behörde die Gemeinde Schöppingen gefragt, ob sie die Unterkunft zweieinhalb Jahre, also bis Ende 2021 weiter betreiben darf.

Gemeinde gewinnt Planungszeit

Der Gemeinde passt das sogar ganz gut, weil sie das Gelände kaufen, daraus ein Wohngebiet machen möchte, aber für die Planung noch knapp zwei Jahre Zeit braucht. Darum haben die Politiker im Rat mehrheitlich beschlossen, vor einer Zustimmung zur Verlängerung erst einmal den Kaufvertrag auszuhandeln und danach das Gelände an die Bezirksregierung zu vermieten.

Stand: 29.01.2019, 16:00