Vier Jahre Haft wegen Vergewaltigung in Kreuztal

Gerichtsgebäude in Siegen

Vier Jahre Haft wegen Vergewaltigung in Kreuztal

  • 26-Jähriger vergewaltigte 22-jährige Frau
  • Kein Geständnis des Angeklagten
  • Landgericht Siegen von Beweislage überzeugt

Ein 26-jähriger Mann muss wegen Vergewaltigung, Körperverletzung und Diebstahls für vier Jahre ins Gefängnis. Dazu hat ihn das Landgericht Siegen am Montag (30.03.2020) verurteilt. Laut Richterin war er Ende Oktober 2019 in Kreuztal über eine 22-Jährige "hergefallen".

Der Angeklagte hat die Tat allerdings nicht gestanden. Die Richterinnen hielten ihn aber für schuldig. Für sie hatte die junge Frau glaubhaft geschildert, was der 26-Jährige von ihr verlangt und mit ihr gemacht hatte.

Täter schleifte Frau an den Haaren über den Boden

Sie hatte beschrieben, wie brutal er sie am Ende "wie einen Müllsack", so sagte sie wörtlich vor Gericht, eine Böschung herunter geschubst habe. Wenig später kam sie mit der Polizei zurück zum Tatort.

Dort lag ihr Schlüssel. Die Beamten sahen die aufgewühlte Erde, über die der Täter die Frau an den Haaren geschleift hatte, weswegen ihre Kleidung schmutzig war. All das werteten die Richterinnen als schlüssig und glaubhaft.

Stand: 30.03.2020, 18:46