Verfahren eingestellt: Liebeserklärung mit Hubschrauber

Ein Bundeswehr-Hubschrauber bei einem Tiefflug über Arnsberg.

Verfahren eingestellt: Liebeserklärung mit Hubschrauber

Ein Bundeswehr-Soldat, der seiner Verlobten mit einem Hubschrauber einen Blumenstrauß brachte, muss keine strafrechtlichen Folgen fürchten. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg hat das Verfahren jetzt eingestellt.

Die ungewöhnliche Liebeserklärung hatte Mitte August für viel Aufsehen gesorgt. Der Soldat hatte über einer Weide am Ortsrand von Arnsberg-Holzen den Blumenstrauß abgeworfen - aus dem Hubschrauber heraus. Und weil der so tief über den Ort flog, erschreckte das viele Bewohner und auch Pferde.

Ordnungsamt übernimmt Fall

Doch ob eine Stute genau deswegen ihr Fohlen verloren hat, ließ sich nicht beweisen – und deshalb gebe es keinen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, sagt die Staatsanwaltschaft. Der Fall wird jetzt an das Ordnungsamt gegeben, das verhängt vielleicht ein Bußgeld. Die Bundeswehr wollte sich nicht äußern.

Stand: 30.10.2020, 08:15