NRW-Verdienstorden für Alsmann, Hrubesch und Linssen

Armin Laschet und Horst Hrubesch bei der Ordensverleihung

NRW-Verdienstorden für Alsmann, Hrubesch und Linssen

  • Orden für bürgerschaftliches Engagement
  • Höchste Auszeichnung des Landes
  • Helmut Linssen als Ordensträger in der Kritik

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat am Freitagnachmittag (23.08.2019) auf Schloss Nordkirchen 14 Bürgerinnen und Bürgern den Verdienstorden Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

"Sie sind für andere in Nordrhein-Westfalen Vorbilder und Mutmacher zum Mitmachen", lobte Laschet die neuen Ordensträger. Die höchste Auszeichnung des Landes geht an Bürger, die sich besonders für das Gemeinwohl engagiert haben.

Ehrung für Alsmann und Hrubesch

Horst Hrubesch und Götz Alsmann sitzen nebeneinander im Publikum.

Horst Hrubesch und Götz Alsmann unterhielten sich angeregt

Unter den Ausgezeichneten war unter anderem der WDR-Moderator Götz Alsmann. Neben seiner Tätigkeit für die Sendung "Zimmer frei" engagiert sich der Jazzmusiker in der Hospizbewegung Münster und dem Verein "Herzenswünsche" für schwer kranke Kinder.

Der aus Hamm stammende Fußball-Europameister und erfolgreiche Ex-DFB-Trainer Horst Hrubesch wurde auch geehrt, weil er Trikots für Versteigerungen zugunsten von Kindern und Jugendlichen spendet.

Helmut Linssens Wahl scharf kritisiert

Ein Preisträger hat im Vorfeld Proteste hervorgerufen: Staatsminister a.D. Helmut Linssen. Er habe den sozialverträglichen Ausstieg aus der Steinkohleförderung vorangebracht. Allerdings steht sein Name auch in den so genannten Panama-Papers. Der ehemalige NRW-Finanzminister soll privates Geld in einer Steueroase angelegt haben. Die SPD im Landtag hatte gefordert, ihm keinen Verdienstorden zu verleihen.

Engagements in allen gesellschaftlichen Bereichen

Armin Laschet und Gunter Demnig bei der Ordensverleihung

Armin Laschet ehrte auch Gunter Demnig

Die Wahl fiel auf Engagierte aus allen gesellschaftlichen Bereichen, etwa auf Mustafa Bayram. Er betreut Jugendliche mit Migrationshintergrund in Köln. Mit dabei war auch der Künstler Gunter Demnig aus Alsfeld, der die sogenannten "Stolpersteine" zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus erfunden hat.

Herbert Grövert, Rolf Krebs und Götz Alsmann stehen vor einem Gemälde bei der Verleihungszeremonie.

Gleich drei Ordensträger aus dem Münsterland: Herbert Gövert, Rolf Krebs und Götz Alsmann

Der ehemalige Bürgermeister von Wadersloh, Herbert Gövert, engagiert sich für das Deutsche Rote Kreuz. Der Regisseur Frank Hoffmann hat die Ruhrfestspiele zu einem der renommiertesten Theaterfestivals in Europa gemacht.

Heimatforschung und Handwerksförderung

Außerdem erhielten den Orden:
- der Unternehmer und Kulturförderer Franz Jacoby aus Paderborn
- der frühere Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken, Rolf Krebs
- die Düsseldorfer Chorleiterin Lioba Lichtschlag
- der Heimatforscher Werner Saure aus Arnsberg
- die Staatsministerin a.D. und Vorsitzende der Sportstiftung NRW, Ute Schäfer aus Detmold
- Filmproduzent Gerhard Schmidt aus Köln
- und Lena Strothmann aus Gütersloh, die bundesweit die erste Frau auf dem Posten des Handwerkskammerpräsidenten Ostwestfalens war.

Kommentar: Linssen ist kein würdiger Verdienstorden-Träger

WDR 5 Westblick - aktuell 14.08.2019 03:07 Min. Verfügbar bis 13.08.2020 WDR 5

Download

Stand: 23.08.2019, 20:00