Vater aus Altenberge will Sohn retten und ertrinkt

Vater aus Altenberge will Sohn retten und ertrinkt

  • Welle reist Vater und Sohn mit
  • Ersthelfer versuchen 50jährigen zu reanimieren
  • Mutter muss hilflos zuschauen

Ein Mann aus Altenberge ist am Samstag (11.08.2018) vor der niederländischen Ferieninsel Texel bei einem Badeunfall ertrunken. Laut den niederländischen Rettungskräften waren Vater und Sohn vor der Küste von einer Welle umgerissen worden und in eine gefährliche Unterströmung geraten. Bei dem Versuch, sich zu retten, seien die Urlauber zusätzlich in Panik geraten.

Vater wird unter Wasser gezogen

Mehrere Menschen blockieren mit weißen Schirmen die Sicht auf die Unfallstelle.

Während die Helfer das Kind rechtzeitig erreichten, war der Vater bereits unter Wasser gezogen worden, wie ein Sprecher der örtlichen Sicherheitsbehörde am späten Samstagabend (11.08.2018) mitteilte. Die Mutter habe das Drama nur hilflos vom Strand aus mit ansehen können.

Reanimation nicht erfolgreich

Nothelfer hatten am Samstagnachmittag vergeblich versucht, den aus dem Wasser geborgenen Vater zu reanimieren. Der genaue Hergang des Unfalls werde untersucht, hieß es bei der Polizei. Das in Not geratene Kind überlebte.

Stand: 13.08.2018, 11:39