Bünde: Vandalismusserie aufgeklärt?

Brand in einem Pferdegestüt Kirchlengern, Kreis Herford

Bünde: Vandalismusserie aufgeklärt?

Ein 30-jähriger Mann wird verdächtigt für die Serie von Sachbeschädigungen und Bränden in Bünde verantwortlich zu sein. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft.

Ein Richter erließ heute einen Haftbefehl. Es bestehe dringender Tatverdacht, dass der Mann nicht nur den Brand in einem Pferdegestüt in Kiechlengern gelegt habe, sondern auch für weitere Taten verantwortlich sei.

So soll der 30-Jährige auch mehrere Autos rund um die Kirchplätze angezündet haben. Für große Aufmerksamkeit sorgte eine weitere Tat, die dem Mann vorgeworfen wird: im Oktober des vergangenen Jahres war das Corona-Projekt: "Kerze der Hoffnung" durch Brandstiftung zerstört worden.

Hunderte Sachbeschädigungen

Neben den Brandstiftungen werden dem mutmaßlichen Täter auch zahlreiche Sachbeschädigungen vorgeworfen. Er soll viele Fensterscheiben an Geschäften und öffentlichen Gebäuden in der Innenstadt eingeschlagen haben. Auch für das Zerstören zahlreicher Autoscheiben könnte der Mann verantwortlich sein.

Mutmaßlicher Täter nach Zeugenaussagen verhaftet

Die Polizei kam dem Mann auf die Spur, weil Zeugen ihn am Mittwochabend beobachtet hatten. Zu dem Zeitpunkt hatte er zwölf Fensterscheiben am Bünder Rathaus mit einem Stein beschädigt. Die Polizei konnte ihn in der Nähe des Tatorts festnehmen.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden weitere Beweise sichergestellt. Neben diverser Bekleidung fanden die Ermittler auch verschiedene Arten von Brandbeschleunigern.

Vandalismus bei Wuppertaler Kindertafel Lokalzeit2go - Bergisches Land 27.07.2020 02:43 Min. Verfügbar bis 27.07.2021 WDR Wuppertal Von Lutz Polanz

Stand: 26.02.2021, 16:32

Weitere Themen