Mord aus Habgier - lebenslange Haft

Das Gebäude des Landgerichts in Münster

Mord aus Habgier - lebenslange Haft

  • Habgier als Motiv
  • Mit bloßen Händen erwürgt
  • Neffe bestreitet Mord

Das Landgericht Münster hat heute einen Mann aus Schleswig-Holstein wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Er soll aus Habgier seine Tante aus Münster getötet haben.

Kredit in Höhe von 25.000 Euro

Die 68-jährige Frau hatte ihrem Neffen drei Jahre zuvor einen Kredit in Höhe von 25.000 Euro gewährt. Um den nicht zurückzahlen zu müssen, habe er sie im August vergangenen Jahres mit bloßen Händen erwürgt.

Handy-Bewegungsdaten als Beweis

Dann sei er mit der Leiche im Kofferraum Richtung Norden gefahren und habe sie in der Nähe seines Wohnorts in einer Böschung abgelegt. Mit Bewegungsdaten seines Telefons sei das zu beweisen, so das Gericht.

Keine Zweifel am Motiv

Am Motiv gebe es keine Zweifel, so die Richterin. Der Mann habe zum Tatzeitpunkt nicht über 25.000 Euro verfügt. Der Mann selber hat immer wieder jede Tatbeteiligung bestritten. Sein Verteidiger kündigte unmittelbar nach Ende der Verhandlung an, in Revision zu gehen.

Stand: 16.07.2020, 17:42