Zwei Jahre und neun Monate Haft wegen sexuellen Kindesmissbrauchs

Die Angeklagten und ihre Anwälte

Zwei Jahre und neun Monate Haft wegen sexuellen Kindesmissbrauchs

  • Physiotherapeut muss ins Gefängnis
  • Sexuelle Übergriffe an minderjährigen Mädchen
  • Missbrauch als Behandlung getarnt

Wegen sexueller Übergriffe an Kindern hat das Landgericht Bielefeld am Donnerstag (04.12.2019) einen Bad Oeynhausener zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 61-jährige Physiotherapeut in vier Fällen sexuellen Missbrauch an Kindern begangen hat. Außerdem besaß er mehrere tausend kinderpornografische Aufnahmen, von denen er in seiner Praxis zahlreiche selbst gemacht hatte.

Schwieriger Tatnachweis

Für das Gericht sei es schwierig gewesen, die Grenze zwischen sexueller Berührung und medizinischem Anfassen zu definieren, hieß es in der Urteilsbegründung.

Aufgeflogen war der Fall, als ein Software-Dienstleister das Terminprogramm der Physiotherapie-Praxis per Fernwartung überprüfte. Dabei stieß der Computertechniker auf Kinderporno-Dateien und verständigte die Polizei. Anfang des Jahres waren daraufhin die Praxis und die Wohnung von Rainer M. in Bad Oeynhausen durchsucht worden.

Stand: 04.12.2019, 16:43

Weitere Themen