Totschlag: Siebeneinhalb Jahre Jugendhaft für Schüler aus Wenden

Jugendstrafe für Schüler wegen Totschlags 00:49 Min. Verfügbar bis 13.06.2020

Totschlag: Siebeneinhalb Jahre Jugendhaft für Schüler aus Wenden

  • Sieben Jahre und sechs Monate Jugendstrafe für 15-Jährigen
  • Urteil wegen Totschlags
  • Er hatte in Wenden einen Mitschüler erwürgt

Ein 15-Jähriger, der in Wenden seinen Mitschüler erwürgt hat, ist am Donnerstag (13.06.2019) wegen Totschlags zu einer Jugendstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Die Jugendkammer am Landgericht Siegen ordnete außerdem an, dass der Angeklagte in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht wird.

Motiv wohl verschmähte Liebe

Im Oktober 2018 hatte der damals 14-Jährige seinen zwei Jahre älteren Mitschüler mit bloßen Händen getötet. Im Prozess vor dem Siegener Landgericht stellte sich heraus, dass der Jüngere offenbar in den Älteren verliebt war, aber von diesem zurückgewiesen wurde. Zum Prozessbeginn hatte er die Tat gestanden.

In ihrem Schlussplädoyer hatte die Siegener Staatsanwaltschaft am Dienstag (11.06.2019) eine Haftstrafe von acht Jahren gefordert. Der Verteidiger plädierte auf gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge, die mit sechs Jahren Haft bestraft werden sollte.

Keine näheren Erklärungen

Der Prozess war im April gestartet und hatte unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden. Zu den durch das Gericht festgestellten Tatumständen wollte eine Gerichtssprecherin keine Angaben machen. Sie verwies dabei auf den Jugendschutz.

Stand: 13.06.2019, 18:43