Brandanschlag auf Freudenberger Disko: Zwei Verurteilte

Das Gerichtsgebäude in Siegen

Brandanschlag auf Freudenberger Disko: Zwei Verurteilte

  • Bewährungsstrafen für Brandstifter
  • Freispruch für zwei Mitangeklagte
  • Mitglieder der Straßengang "Black Jackets"

Nach dem Brandanschlag auf eine Diskothek in Freudenberg vor fünf Jahren sind zwei Männer vor dem Siegener Amtsgericht verurteilt worden. Ihre Strafe lautet knapp zwei Jahre Haft auf Bewährung. Außerdem müssen sie eine Geldstrafe von insgesamt 3.000 Euro an das Kinderhospiz in Olpe zahlen.

Straßengang: Zum Brandanschlag angestiftet?

Die beiden Brandstifter hatten gestanden, die bekannte Disko auf der Wilhelmshöhe in Freudenberg angezündet zu haben. Sie behaupteten aber auch, die beiden Mitangeklagten hätten sie dazu angestiftet. Die waren Mitglieder der Straßengang "Black Jackets". Die beiden Verurteilen wollten in der Gang ebenfalls Mitglieder werden, deshalb hätten sie das Feuer gelegt.

Die zwei Mitangeklagten wurden allerdings freigesprochen. Die Aussage der Verurteilten reichte dem Richter nicht aus, um die beiden angeblichen Anstifter zu verurteilen. Der Richter sei aber davon überzeugt, dass sie etwas mit der Tat zu tun hatten.

Zwei Brandstifter verurteilt

00:29 Min. Verfügbar bis 08.05.2020

Bei dem Brandanschlag entstand ein Schaden von rund 70.000 Euro. Einer der Verurteilten erlitt damals lebensgefährliche Brandverletzten. Zwei Mitarbeiter der Diskothek konnten sich rechtzeitig ins Freie retten.

Stand: 08.05.2019, 11:47