Baby totgeschüttelt: Drei Jahre Haft

Landgericht Münster

Baby totgeschüttelt: Drei Jahre Haft

Ein 25-jähriger Mann aus Gronau muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis, weil er seinen kleinen Sohn im vergangenen Sommer zu Tode geschüttelt hatte.

Das Landgericht Münster verurteilte den 25-Jährigen am Dienstag (08.01.2019) wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Der verurteilte Vater hatte im Prozess zugegeben, das Kind geschüttelt zu haben. Aber das sei nur beim Spielen passiert.

Das glaubten die Richter nicht. Der Säugling sei heftig geschüttelt worden. Nur so seien die massiven Hirnblutungen zu erklären. Irgendwie müsse der Vater verärgert oder wütend gewesen sein. Was genau der Auslöser der war, konnte aber nicht geklärt werden.

Stand: 08.01.2019, 18:24