Proteste gegen Urantransport im Münsterland

Güterzug in einer bewaldeten Landschaft

Proteste gegen Urantransport im Münsterland

  • Zug ist am Vormittag losgefahren
  • Mahnwachen in Gronau und Münster
  • Demonstrationen mit Corona-Auflagen

Atomkraftgegner haben sich am Montag (04.05.2020) zu Protesten in Gronau und Münster versammelt. Sie demonstrieren gegen den erneuten Urantransport von Gronau nach Russland.

Zug ist unterwegs

Am Vormittag hat der Zug die Urananreicherungsanlage Urenco verlassen. Urenco bestätigt oder dementiert mögliche Termine für die Urantransporte grundsätzlich nicht. Die Demonstranten hatten aber damit gerechnet, dass der Zug am Montag rollt.

Atomkraftgegner demonstrieren auf einer Brücke.

Atomkraftgegner protestieren auf der Eisenbahnbrücke in Gronau

In den Morgenstunden standen deshalb schon einige Demonstranten auf der Eisenbahnbrücke in der Nähe der Urananreicherunganlage Urenco. Sie fordern den Stopp der Transporte und das sofortige Aus für die Urananreicherung.

Demos unter Schutzmaßnahmen

In Münster war eine Mahnwache für den Vormittag am Güterbahnhof angekündigt.

Wegen der Corona-Pandemie wurden die Demonstrationen auch diesmal nur unter Auflagen bewilligt.

Umweltaktivisten blockieren Urantransport Lokalzeit Münsterland 18.11.2019 04:14 Min. Verfügbar bis 18.11.2020 WDR Von Christian Schweitzer

Stand: 04.05.2020, 20:00