Bielefeld: Unbefristeter Streik bei Hiro Lift unterbrochen

Unbefristeter Streik der IG Metall in Bielefeld

Bielefeld: Unbefristeter Streik bei Hiro Lift unterbrochen

  • Streik-Pause bis Freitag
  • Gespräche mit der Geschäftsführung
  • Streitpunkt Haustarifvertrag

Die IG Metall unterbricht den unbefristeten Streik beim Bielefelder Treppenlifthersteller Hiro Lift. Das teilte die Gewerkschaft am Dienstag (14.05.2019) bei einer Kundgebung auf dem Betriebsgelände der Firma mit. Von Mittwoch bis einschließlich Freitag soll die Arbeit wieder aufgenommen werden, um Gespräche mit der Geschäftsführung zu ermöglichen.

Laut Oguz Önal von der IG Metall ist das im Sinne der Streikenden: "Ich weiß, dass die Kolleginnen und Kollegen hinter der Forderung stehen, die sie selber aufgestellt haben. Und auch das haben sie aufgenommen und sind froh, dass wir endlich vielleicht voran kommen können. Weil wir jede Chance nutzen wollen, um Tarifverhandlungen zu führen und Gespräche mit Arbeitgeber zu führen."

Deutlich weniger Lohn als branchenüblich

Etwa 130 der 170 Mitarbeiter waren seit Freitag im Streik. Sie verlangen mehr Lohn. Bisher erhalten sie - bei fünf zusätzlichen Wochenstunden - nach Gewerkschaftsangaben 25 Prozent weniger als branchenüblich. Zudem wird kein Weihnachtsgeld gezahlt.

Geschäftsleitung lehnt Tarifvertrag ab

Die Geschäftsleitung betont die schwierige Wettbewerbslage und den hart umkämpften Markt. Der geforderte Tarifvertrag überfordere die Firma wirtschaftlich: "Das Bestreben, mit dem Standort Ihre Arbeitsplätze zu erhalten, würde durch einen Tarifvertrag ausgehöhlt", heißt es in einem offenen Brief an die Mitarbeiter vom 07.05.2019. "In der Konsequenz kann der Verlust von Arbeitsplätzen (...) nicht ausgeschlossen werden, weil Umstrukturierungsmaßnahmen vorzunehmen wären."

Für Interviews stand die Geschäftsleitung von HIRO LIFT dem WDR bisher nicht zur Verfügung.

Stand: 14.05.2019, 13:30