Vermisste aus Heek vermutlich tot

Ein Blaulicht der Polizei

Vermisste aus Heek vermutlich tot

  • Ehefrau immer noch vermisst
  • Staatsanwaltschaft geht von Totschlag aus
  • Ehemann bestreitet Tatvorwürfe

Ein 31-Jähriger aus Mettmann steht in dringendem Verdacht seine in Heek lebende Ehefrau umgebracht zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft Münster am Mittwoch (26.09.2018) mitteilte, hat ein Richter inzwischen Haftbefehl gegen den Ehemann der dreifachen Mutter erlassen. Der Mann wird verdächtig, seine Frau nach einem Streit getötet zu haben. Anschließend brachte er seine drei Kinder bei einer Bekannten unter. Die Bekannte meldete die 23-jährige Ehefrau dann als vermisst. Die genauen Tatumstände seien derzeit nicht bekannt. "Aufgrund der Gesamtumstände müssen wir leider derzeit davon ausgehen, dass die 23-Jährige nicht mehr lebt", so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

31-jähriger Ehemann bestreitet die Vorwürfe

Der 31-Jährige bestreitet die Tatvorwürfe bislang. Neben der Aufklärung rund um den Tatvowurf ist es Hauptziel der ermittelnden Mordkommission, die vermisste Ehefrau zu finden. Aus diesem Grund sucht die Polizei noch Zeugen, die rund um die Bushaltestelle "Donnerberg" an der B70 am 09.08.2018 etwas
bemerkt haben.

Stand: 26.09.2018, 13:35

Weitere Themen