Uni Bielefeld erforscht Amateurpornos

Jetzt mal ehrlich: Filmen Sie sich beim Sex? Lokalzeit OWL 24.04.2019 06:39 Min. Verfügbar bis 24.04.2020 WDR Von Uta Brömelmeyer

Uni Bielefeld erforscht Amateurpornos

  • Uni Bielefeld erforscht Amateurpornos
  • Warum filmen sich Menschen beim Sex?
  • Filmanalysen und Interviews mit Darstellern

Mit dem Forschungsprojekt "Die Praxen der Amateurpornografie" wollen Forscher der Universität Bielefeld drei Jahre lang der Frage nachgehen, wie und warum sich Menschen beim Sex filmen.

Analyse sexueller Inszenierung

Dazu führen sie Interviews mit Amateurdarstellerinnen und -darstellern und analysieren Videos. Dabei befassen sich die Forscher sowohl mit sexuellen Praxen als auch mit der Interaktion der Sexualpartner.

Dafür nutzen sie im Internet verbreitetes amateurpornografisches Material. Ziel sei es, zu erforschen, wie Menschen sich sexuell inszenieren. Es gehe um Filme, die nicht primär finanziell motiviert sind, wie es in der Projektbeschreibung heißt.

Die Wissenschaft der Pornografie Quarks & Co 14.03.2017 43:21 Min. UT DGS Verfügbar bis 14.03.2022 WDR

Menschen leben ihr Leben öffentlicher

In den vergangenen Jahren sei es leicht geworden, Videos zu produzieren und über das Internet zu verbreiten, so der Bielefelder Soziologe Sven Lewandowski, der das Projekt leitet. Die Amateurpornografie sei sichtbarer geworden. Die Menschen würden ihr Leben öffentlicher leben - auch in sexueller Hinsicht.

Etwa 30 Soziologen haben sich auf die extra für das Projekt ausgeschriebenen Stellen beworben. Bewerbungsschluss war der 18. April 2019.

Stand: 24.04.2019, 10:17

Weitere Themen