Uniklinik Münster beruft ihren Chef ab

Blick auf die beiden Bettentürme des Uniklinikums Münster

Uniklinik Münster beruft ihren Chef ab

  • Klinik nennt keine genauen Gründe
  • van Aken soll Aufgaben übernehmen
  • Viele Querelen in den vergangenen Monaten

Die Uniklinik bekommt eine neue ärztliche Leitung. Der Aufsichtsrat hat den bisherigen Vorstandsvorsitzenden und ärztlichen Direktor, Professor Robert Nitsch, in einer außerordentlichen Sitzung am Donnerstag (13.06.2019) abberufen. Zu den genauen Gründen teilte die Uniklinik offiziell zunächst nichts mit. Seine beiden Ämter übernimmt für zwei Jahre der emeritierte Professor Hugo van Aken, der 28 Jahren an der Uniklinik arbeitete.

Schon bald Streit mit Professoren

Robert Nitsch

Professor Robert Nitsch ist seit einiger Zeit umstritten

Nitsch war im April 2017 ärztlicher Direktor des größten Krankenhauses im Münsterland geworden. Schon bald begann ein monatelanger Streit mit Professoren. Nitsch wollte ein Institut für Neuroradiologie gründen. Der Leiter der Radiologie, Professor Walter Heindel, fühlt sich dadurch ausgebootet. Er klagte vor Gericht - und gewann.

Auch der Personalmangel drückt auf die Stimmung. 2018 gab es so viele Überlastungsanzeigen wie noch nie: Über 1.600 Mal bemängelten Mitarbeiter eine Überlastung. Dann trat auch noch der Dekan der medizinischen Fakultät zurück. Ein anerkannter Spezialist für Kinderherzmedizin verließ die Uniklinik im Streit.

Kritische Töne aus Düsseldorf

Auch das Wissenschaftsministerium sieht die Ära Nitsch kritisch. Es finanziert seit Jahren große Baumaßnahmen an der Uniklinik Münster. Die habe aber immer wieder Änderungswünsche gehabt - dadurch sei es zu Verzögerungen gekommen. Das Wissenschaftsministerium schrieb dazu: "So wurde beispielsweise mit dem Bau des Medizinischen Forschungszentrums mit einem Bauvolumen von weit über 100 Millionen Euro bis heute nicht begonnen."

Stand: 14.06.2019, 19:16