Paderborn: Ersthelfer wird während Einsatz auf Autobahn bestohlen

Viehtransporter fährt in Mittelschutzplanke

Paderborn: Ersthelfer wird während Einsatz auf Autobahn bestohlen

Ein 46-Jähriger wollte bei einem Unfall auf der Autobahn 33 helfen. Unbekannte stahlen währenddessen aus seinem Auto Gegenstände im Wert von mehr als 4.000 Euro.

Die Zivilcourage des Mannes aus Schloß Holte-Stukenbrock ging für ihn selbst nicht gut aus. Ein Viehtransporter fuhr am Montagabend auf der Autobahn 33 an der Anschlussstelle Paderborn-Sennelager gegen eine Mittelschutzplanke.

Opfer war mit Helfen beschäftigt

Der 46-Jährige war nach Angaben der Polizei auch auf der Autobahn unterwegs und bemerkte die Unfallstelle. Er wollte sofort helfen, setzte den Notruf ab und ging zum LKW. Nachdem weitere Helfer anhielten, konnte der LKW-Fahrer aus dem Führerhaus befreit werden.

Tausende Euro Schaden

Als der Ersthelfer wieder zu seinem Auto kam, waren seine Wertgegenstände aus dem Auto verschwunden. Immerhin geht es um Sachwerte zwischen 4.000 und 5.000 Euro, schätzt die Polizei. Im Fahrzeug soll sich unter anderem eine hochwertige Kameraausrüstung befunden haben.

Polizei: "Es ist traurig"

"So etwas habe ich noch nicht erlebt", sagt Polizeisprecher Fabian Rickel. Der Ersthelfer hat Anzeige gestellt. "Es ist nicht nur ein Straftat. Es ist auch traurig, dass jemand, der Zivilcourage zeigt, auch noch am Unfallort beklaut wird."

Erste Hilfe – Jeder kann Leben retten Planet Wissen 28.04.2021 58:38 Min. UT Verfügbar bis 01.10.2025 WDR

Stand: 21.04.2021, 11:47