Sturz aus Sessellift: Fehler beim Schließen des Bügels

Skiunfall in Winterberg 01:29 Min. Verfügbar bis 13.01.2021

Sturz aus Sessellift: Fehler beim Schließen des Bügels

  • Unfall am Skilift in Winterberg
  • Neunjährige inzwischen aus dem Krankenhaus
  • Fehlverhalten beim Schließen des Bügels

Das neunjährige Mädchen, das am Sonntag (12.01.2020) aus einem Winterberger Skilift gestürzt war, ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das Kind habe keine Knochenbrüche oder inneren Verletzungen davon getragen, so die Polizei. Aus fünf bis acht Metern Höhe war das neunjährige Mädchen aus den Niederlanden aus einem Sessellift gefallen. "Nach derzeitigem Erkenntnisstand war der Grund ein Fehlverhalten beim Schließen des Bügels", sagte Polizeisprecher Holger Glaremin am Montagmorgen (13.01.2020) dem WDR.

Technischer Defekt ausgeschlossen

Ein technischer Defekt werde ausgeschlossen, betonte der Polizeisprecher. Der Vater des Mädchens saß mit im Lift, der 38-Jährige konnte den Sturz aber nicht mehr verhindern.

Bergretter htten das Kind am Sonntagnachmittag geborgen, anschließend wurde die Neunjährige mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik gebracht. Ein angeforderter Rettungshubschrauber konnte wegen schlechter Wetterverhältnisse nicht landen und musste wieder abdrehen.

Ermittlungen dauern an

Der Vater steht unter Schock und konnte noch nicht weiter vernommen werden. Die Polizei ermittelt weiter, wie genau es zu dem Sturz kommen konnte. Der Skibetrieb läuft unterdessen weiter.

Anmerkung: Die Polizei hatte zunächst das Alter des Mädchens mit sieben Jahren angegeben. Später hat sie es auf neun Jahre korrigiert.

Stand: 15.01.2020, 15:25