Zwölfjähriger stirbt nach Unfall mit Aufsitzmäher

Zwölfjähriger stirbt nach Unfall mit Aufsitzmäher

  • Ursache des Unglücks unklar
  • Zwei Mädchen leicht verletzt
  • Unfall in Wohngebiet in Wilnsdorf-Wilgersdorf
  • Junge hätte Rasenmäher wohl nicht fahren dürfen

Tragisches Unglück am Montagabend (06.07.2020) in Wilnsdorf-Wilgersdorf. Ein Zwölfjähriger ist nach einem Unfall mit einem Aufsitzmäher gestorben. Laut Polizei war der Junge auf dem Rasenmähertraktor in einem Wohngebiet unterwegs. Im Anhänger saßen zwei gleichaltrige Mädchen.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizei hätte der Junge den Mäher nicht auf der Straße fahren dürfen, erst mit 15 Jahren sei das erlaubt.

Tödlicher Unfall im Wohngebiet Wilnsdorf-Wilgersdorf 01:25 Min. Verfügbar bis 07.07.2021

Mauer herunter gestürzt

Auf einer abschüssigen Straße kam das Gespann von der Strecke ab, fuhr durch eine Hecke und stürzte eine Mauer herunter. Warum, ist noch unklar. Dabei wurde der zwölfjährige Junge so schwer verletzt, dass er noch am Abend im Krankenhaus starb. Die beiden anderen Kinder wurden leicht verletzt.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst stehen am Unfallort.

Der Unfall hat in Wilnsdorf-Wilgersdorf große Bestürzung ausgelöst. Ortsvorsteher Günter Richter betonte, er stehe voll hinter der Familie.

Kein Führerschein nötig

Die Polizei will jetzt ermitteln, wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte. Ein Führerschein ist für solche Rasenmähertrecker jedenfalls nicht nötig, sagt Polizeisprecher Michael Zell: "Die Aufsitzmäher sind grundsätzlich auf 6 km/h begrenzt und zulassungsfrei."

Stand: 07.07.2020, 17:15