Delbrück: Lkw stürzt in die Lippe

Ein LKW liegt seitlich im Wasser der Lippe neben einer Brücke

Delbrück: Lkw stürzt in die Lippe

Im Delbrücker Ortsteil Boke hat am Dienstag ein Lkw die Brücke der Lippe durchbrochen und ist in den Fluss gestürzt. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei muss der Fahrer des Lkw wohl von der Boker Straße abgekommen sein, hat dann seitlich das Brückengeländer weggerissen und ist fünf Meter in die Tiefe gestürtzt. Der Lkw liegt jetzt seitlich in der Lippe.

Der Fahrer hat das Glück gehabt, dass die Lippe gerade keinen tiefen Wasserstand hat. Ein Ersthelfer konnte ihn befreien und seitlich auf das Führerhaus im Wasser ziehen. Die Feuerwehr Delbrück hat die beiden dann mit der Drehleiter geborgen. So einen spektakulären Unfall habe er in 37 Jahren nicht erlebt, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Delbrück gegenüber dem WDR.

Tempolimit an Brücke

Die Bergung des Lkw dauert knapp achteinhalb Stunden, da zuerst die Fracht entladen werden musste. Außerdem wurden Ölsperren angebracht, um den Fluss vor auslaufenden Ölen zu schützen.

Wegen des fehlenden Geländers hat die Straßenmeisterei jetzt Betonbarrieren und Absperrungen an der Brücke installiert. Außerdem wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung für den Bereich der Brücke eingerichtet, so ein Sprecher der Polizei Paderborn.

Stand: 29.09.2020, 19:38