Südwestfalen: Polizei gegen Motorradtouren

Motorradstrecke gesperrt

Südwestfalen: Polizei gegen Motorradtouren

Von Heinrich Buttermann

  • Mehrere Unfälle in der Region
  • Einsatzkräfte durch Corona-Krise belastet
  • Geschwindigkeitskontrollen angekündigt

Wieder sind bei Motorradunfällen Fahrer schwer verletzt worden. Gestern Abend (16.04.2020) ist ein 30-jähriger Motorradfahrer in Lippetal schwer verunglückt. Aus bisher ungeklärter Ursache war er an einer Brücke in die Leitplanke gefahren. Kurz zuvor verunglückte ein anderer Motorradfahrer bei Warstein. Schon am vergangenen Wochenende hatte die Polizei zahlreiche Unfälle registriert.

Viele Einsätze wegen der Corona-Krise

Die Polizei und die Feuerwehr und erst Recht der Rettungsdienst haben in der Corona-Krise viel zu tun, da könne man dann auf "diese überflüssigen Unfälle" gerne verzichten, sagte beispielsweise ein Feuerwehrmann dem WDR am Rande eines Unfalls.

Motorrad auf der Straße

Die Polizei hat Geschwindigkeitskontrollen angekündigt

"Überflüssig", damit meinte er besonders die vielen Spaßfahrten an den sonnigen Wochenenden zum Möhne-, Sorpe- oder Biggesee. Gerne dann auch mit hohen Geschwindkeiten und aufheulenden Motoren.

Die Polizei in Südwestfalen weist darauf hin, dass in Corona-Zeiten Intensivbetten dringend gebraucht würden: nicht für Motorradfahrer, sondern für schwer Erkrankte. Diesen Appell hatten alle fünf Kreispolizeibehörden bereits vor dem Osterwochenende veröffentlicht.

Polizei kündigt Geschwindigkeitskontrollen an

Die Polizei hat für das Wochenende erneute Geschwindigkeitskontrollen zum Beispiel am Möhnesee angekündigt. Am vergangenen Wochenende waren viele Raser im Kreis Soest extrem schnell unterwegs. Der unrühmliche Rekord: 195 statt erlaubte 100 km/h.

Stand: 17.04.2020, 16:13