Fünf Bären trainieren in Anholt für ihren Umzug

Bären-Training im Anholter Bärenwald bei Isselburg Lokalzeit Münsterland 15.08.2019 03:59 Min. Verfügbar bis 15.08.2020 WDR Von Max Meis

Fünf Bären trainieren in Anholt für ihren Umzug

  • Reise über 500 Kilometer an die Ostsee
  • Pfleger üben seit Wochen für den Transport

Die Tierpfleger im Anholter Bärenwald bei Isselburg trainieren zurzeit mit ihren Braun- und Kragenbären für den anstehenden Umzug in ein Tierschutzzentrum nach Schleswig-Holstein. Am Donnerstag (15.08.2019) gab es den vorerst letzten Besuch des Tierarztes im Bären-Gehege.

Tierschutzbund baut neues Gehege an der Ostsee

Ein Bär in einem Teich

Weil der Pachtvertrag für das Gehege in Anholt nicht verlängert wird, muss die International Bear Federation, die Tiere abgeben. Der Verein hat in den vergangenen Jahren viele Bären aus schlechter Haltung, vor allem aus Osteuropa, gerettet und im Bärenwald aufgenommen. Spätestens im September sollen die Bären in einem Zentrum des Deutschen Tierschutzbundes in Weidefeld an der Ostsee ein neues Zuhause haben. Wann genau ist noch nicht klar, da das neue Gehege der Bären zurzeit noch nicht ganz fertig ist.

Reise über mehr als 500 Kilometer

Der Kragenbär liegt gemütlich auf dem Rücken

Bereits seit sechs Wochen üben die Pfleger darum mit ihren Bären für die mehr als 500 Kilometer lange Reise, gewöhnen die Raubtiere an die großen Metallkisten, in denen sie transportiert werden sollen. Als Belohnung gibt es immer wieder rohes Hähnchenfleisch.

Bären sollen sich an Metallkisten gewöhnen

Wenn die Bären im September aus Anholt Richtung Norden gebracht werden, soll der Transport in das neue Gehege in Wiedefeld ganz ohne Betäubung und möglichst auch ohne Stress ablaufen. Bis ihrem Umzug müssen die drei Braun- und zwei Kragenbären allerdings noch ein bisschen was lernen, zum Beispiel , dass ihre Kisten für die Reise auch verschlossen werden müssen.

Stand: 15.08.2019, 12:00