Märkische Verkehrsgesellschaft testet umweltfreundlichen Diesel-Bus

Märkische Verkehrsgesellschaft testet umweltfreundlichen Diesel-Bus

  • Umweltfreundlicher Diesel-Bus im Test
  • Umrüstung kostet 20.000 Euro
  • Märkische Verkehrsgesellschaft bekommt keine Förderung

Er soll besonders umweltfreundlich sein: Die Märkische Verkehrsgesellschaft MVG hat zurzeit einen Diesel-Bus im Probebetrieb, der mit einem hochmodernen Partikelfilter zur Abgasreinigung des Mendener Unternehmens HJS ausgestattet ist.

Durch den Filter sollen die Schadstoffe um bis zu 90 Prozent reduziert werden können. Die MVG stellte den Bus am Mittwochabend (29.08.2018) im Rahmen ihrer Gesellschafter-Versammlung vor.

Ohne Umweltzonen keine Zuschüsse

Unklar ist zurzeit noch die Finanzierung. Die Umrüstung kostet rund 20.000 Euro pro Bus. Der Märkische Kreis hat keine Umweltzonen und damit auch kein Anrecht auf Zuschüsse durch Bund und Land. Trotzdem hofft die MVG, schon bald noch mehr Busse umrüsten zu können. Nun sollen die Kreise und Städte, denen die MVG gehört, entscheiden, wie es weiter geht.

Thema bei der Gesellschafter-Versammlung war auch die Bilanz des vergangenen Jahres. Die Zahl der Fahrgäste stieg im Jahr 2017 um 1,8 Prozent auf 33,5 Millionen. Mit dem Westfalen-Tarif habe die MVG Einnahmen von etwa 13,9 Millionen Euro gemacht.

Bilanz 2017: 17 Millionen Euro Minus

Auch das 2018 neu eingeführte Sozialticket werde gut angenommen. Allerdings müssten die Kunden noch besser aufgeklärt werden, wer darauf ein Anrecht hat. Das günstige Sozialticket ist zum Beispiel für Hartz IV-Empfänger und Flüchtlinge gedacht.

Finanziell hat die MVG im vergangenen Jahr einen Verlust von rund 17 Millionen Euro gemacht. Er sei etwas geringer ausgefallen als erwartet.

Stand: 30.08.2018, 06:35