Kosten für Brunnenbesitzer explodieren

Ein einzelner Tropfen bildet sich an einem Wasserhahn

Kosten für Brunnenbesitzer explodieren

  • Neue NRW-Trinkwasserverordnung
  • Untersuchung kostet 900 Euro mehr
  • Wasserkontrolle ist aufwendiger

Brunnenbesitzer, die ihr Wasser an andere abgeben, müssen erheblich mehr für die Untersuchung ihres Wassers durch die Behörden zahlen. Das sieht die Trinkwasserverordnung vor, die Anfang des Jahres in Kraft getreten ist. Allein im Münsterland sind davon etwa 3.500 Brunnenbesitzer betroffen.

Kontrolle ist teurer

Reagenzgläser mit Wasser stehen in einem Behälter

Die Untersuchung des Wassers wird immer aufwendiger

Sie müssen für ihre Brunnen, die sie zum Beispiel an Kleinbauern oder Gaststätten gewerblich vermietet haben, künftig etwa 1.000 Euro zahlen. Bisher waren es nur 100 Euro. Das gilt auch für Wohnungsvermieter, die ihre Mieter mit Wasser aus dem eigenen Brunnen versorgen. Grund für die drastische Erhöhung ist unter anderem die aufwendige Untersuchung des Wassers. So müsste das Wasser auf immer mehr Inhaltsstoffe kontrolliert werden, zum Beispiel im Bereich Pflanzenschutzmittel.

Stand: 30.08.2018, 17:10