Neue Trinkwasserleitungen unter der Weser

Neue Trinkwasserleitungen unter der Weser

  • Leitungen zwischen Porta Westfalica und Bad Oeynhausen
  • Trinkwasserversorgung soll gesichert werden
  • Wohl keine einfachere Lösung

Seit Mittwochvormittag (19.06.2019) laufen Bauarbeiten unter der Weser, um eine neue Trinkwasserleitung zu verlegen. Damit wollen sich Porta Westfalica und Bad Oeynhausen zukünftig bei Engpässen gegenseitig mit Wasser versorgen.

Hitzewellen oder Keime gefährden Trinkwasserversorgung

Bei Problemen mit der Trinkwasserversorgung – beispielsweise durch eine Hitzewelle oder wenn Keime im Wasser sind – soll in Zukunft der Nachbar am anderen Ufer aushelfen.

120 Meter Rohre in sieben Meter Tiefe

Bauarbeiten für Leitungen unter der Weser

Einen unkomplizierteren Weg, als die Wasserleitung unter die Weser zu legen, gab es nicht, sagen die Zuständigen bei den Stadtwerken Porta Westfalica. Bei den Bauarbeiten müssen Rohre über eine Länge von 120 Metern in rund sieben Meter Tiefe verlegt werden.

Wasserleitung soll im Juli in Betrieb gehen

Zunächst wurde ein wenige Zentimeter großer Tunnel unter der Weser gebohrt, der jetzt mit Spezialgeräten vergrößert wird. Darin sollen dann zwei Leitungen gelegt werden: eine für Trinkwasser und eine für Brunnenwasser.

Neuer Brunnen auf "falscher" Seite der Weser

Die Stadt Bad Oeynhausen braucht unabhängig von dem Trinkwasseraustausch mit Porta Westfalica einen weiteren Brunnen, um die Bürger mit Wasser versorgen zu können. Auf der eigenen Weser-Seite ist dafür aber kein Platz mehr.

Deswegen steht der neue Brunnen auf der anderen Seite der Weser und Bad Oeynhausen muss sein Wasser rübertransportieren. Im Juli sollen die neuen Wasserleitungen in Betrieb gehen.

Stand: 19.06.2019, 11:59