Trinkwasser im Westmünsterland wird knapp

Trinkwasser im Westmünsterland wird knapp

In einigen Städten im Westmünsterland wird das Trinkwasser knapp. Besonders betroffen sind Vreden, Stadtlohn und Südlohn.

Die drei Kommunen fordern die Bürger deshalb auf, ab sofort keine Gärten mehr mit Trinkwasser zu gießen oder private Pools damit zu befüllen. Andernfalls werde in zwei Tagen kein Wasser mehr durch die Leitungen fließen. Vreden, Stadtlohn und Südlohn werden von den SVS Versorgungsbetrieben mit Trinkwasser versorgt.

Vor allem abends steigt der Verbrauch

Das lokale Unternehmen hat am Mittwochabend (26.06.2019) Alarm geschlagen. Weil der Wasserverbrauch seit Tagen vor allem abends doppelt so hoch ist wie üblich, drohe der Speicher leer zu laufen. Die Städte Vreden und Stadtlohn bieten am kommenden heißen Wochenende an, die öffentlichen Freibäder kostenlos zu nutzen.

Stand: 27.06.2019, 20:00