Abschied von Buche in Borgholzhausen

Die 130 Jahre alte Trauerbuche im Zentrum von Borgholzhausen muss sterben

Abschied von Buche in Borgholzhausen

  • Wahrzeichen hat gefährlichen Riss
  • Mit Steiger wird von oben nach unten abgesägt
  • Borgholzhausener feierten Abschiedsfest

Die 130 Jahre alte Trauerbuche von Borgholzhausen im Kreis Gütersloh muss gefällt werden. Das 20 Meter hohe, ortsbildprägende Wahrzeichen der Stadt hat einen langen Riss, so dass der Baum auseinander brechen könnte. Am prominenten Standort im Zentrum der Stadt wäre das zu gefährlich.

Das Wahrzeichen hat einen gefährlichen Riss

Die Trauerbuche am New Haven Platz gehört für jeden Borgholzhausener fest zum Stadtbild. Ihr uralter Stamm ist knorrig und so dick, dass man ihn mit den Armen nicht umfassen kann. Gestern morgen tauchten weit unten deutliche Risse auf. Ein Gutachter stellte fest, dass der Baum jederzeit auseinander brechen kann. Deshalb wird er am Mittwoch (11.09.2019) gefällt.

Borgholzhausener verabschieden sich mit Fest

Zum Abschied leuchtet auf der kranken Trauerbuche die Lichterkette

Zum Abschied hatten sich am Dienstagabend an die 200 Borgholzhausener ein letztes Mal um ihren Baum herum versammelt. Als es dunkel wurde, wurde die Beleuchtung eingeschaltet, mit dem die Buche alljährlich die Weihnachtszeit illuminiert hat.

Standsicherheit durch Risse und Pilze gefährdet

Die Trauerbuche war 1983 in die Naturdenkmalliste des Kreises Gütersloh eingetragen worden, musste aber schon 2005 wegen Schäden am Stamm und in der Krone wieder aus der Liste gelöscht werden. Ohne Maßnahmen zur Standsicherheit wäre der Baum laut Experten schon vor Jahren auseinander gebrochen. Außerdem hatte er auch Pilzbefall in der Gabel.

Stand: 11.09.2019, 07:44