Trotz Schneemangels: Kein Personalabbau in Winterberg

Skilift in Winterberg

Trotz Schneemangels: Kein Personalabbau in Winterberg

  • 3.000 Vollzeitstellen vom Wintersport abhängig
  • Arbeitsagentur: Nicht mehr Arbeitslose
  • Bereich wird immer professioneller

Trotz des frühlingshaften Winters behalten die Liftbetreiber, Skiverleiher und Hüttenwirte in der Wintersportarena ihr Personal. Statistisch hängen dort 3.000 Vollzeitstellen am Wintersport, inklusive Hotels, Bäckereien und Geschäfte.

1.000 Saisonkräfte notwendig

Gäste sitzen in einem Café, die Bedienung gibt Wechselgeld

Auch die Cafés hoffen auf richtigen Winter

Es gibt nicht mehr Arbeitslose als sonst, meldet die Arbeitsagentur für die Region um Winterberg am Donnerstag (16.01.2020). Rund 1.000 Personen arbeiten an den Liften, verleihen Skier, bedienen in den Hütten oder warten die Technik.

Liftbetrieb auch im Sommer

Während  in kleinen Skigebieten vieles noch von der Familie, von Freunden oder Helfern erledigt wird, werden die Großen immer professioneller. Dort gibt es mehr Vollzeitstellen - auch das ganze Jahr über. Zum Beispiel weil der Sessellift auch für Mountainbiker läuft. Schließlich wird der Sommertourismus für die Region immer wichtiger.

Beschneite Aussicht: Die Schneekanonen von Winterberg Lokalzeit Südwestfalen 30.12.2019 02:40 Min. Verfügbar bis 30.12.2020 WDR Von Christina Graf

Stand: 16.01.2020, 17:00