Tod in Kirchhundemer Steinbruch war Unfall

Ein Absperrband der Polizei

Tod in Kirchhundemer Steinbruch war Unfall

Der Tod eines 25-Jährigen am Montag in Kirchhundem war ein Unfall. Das bestätigte der zuständige Staatsanwalt dem WDR am Mittwoch (10.04.2019) auf Anfrage. Der junge Mann war in einen Steinbruch eines Tiefbauunternehmens gestürzt.

Laut Obduktionsbericht starb der 25-Jährige an seinen Sturzverletzungen. Es gebe keinerlei Hinweise auf eine Gewalttat. Zunächst hatte eine Mordkommission ermittelt.

Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei dem Toten um einen von drei Tätern, die in der Nacht zu Montag (8.4.2019) in Kirchundem in ein Wohnhaus mit Schmuckwerkstatt eingebrochen waren.

Stand: 10.04.2019, 18:08