Mordkommission ermittelt nach Brand in Ibbenbüren

Ibbenbüren: Mordkommission ermittelt Lokalzeit Münsterland 20.01.2020 02:23 Min. Verfügbar bis 20.01.2021 WDR Von Antje Kley

Mordkommission ermittelt nach Brand in Ibbenbüren

  • Wohnungsbrand in Ibbenbüren
  • 30-jähriger Mieter tot aufgefunden
  • Weitere Bewohner blieben unverletzt

Nach einem Wohnungsbrand in Ibbenbüren am Sonntagmorgen (19.01.2020) ermittelt jetzt eine Mordkommission. Am Montag (20.01.2020) haben Brandermittler mit Brandspürhunden nach Hinweisen gesucht.

Feuerwehr beim Einsatz in Ibbenbüren

Feuerwehrleute fanden den Toten

Bei den Löscharbeiten hatten Feuerwehrleute in der Erdgeschosswohnung einen Toten gefunden. Bei ersten Untersuchungen des Leichnams wurden Verletzungen entdeckt, die nichts mit dem Feuer zu tun haben, so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Toter durch Gewalteinwirkung gestorben

Martin Botzenhardt von der Staatsanwaltschaft Münster im Interview

Oberstaatsanwalt Botzenhardt gab das Obduktionsergebnis bekannt

Das hat die Obduktion der Leiche bestätigt, teilte die Staatsanwaltschaft am Montagmorgen mit. Danach ist der Mann "nicht an den Folgen des Brandes gestorben, sondern ist gewaltsam zu Tode gekommen." Außerdem habe es sich bestätigt, dass es sich bei dem Toten um den 30-jährigen Mieter, einen gebürtigen Iraker, handele. "Wir ermitteln wegen eines Tötungsdeliktes weiter in alle Richtungen", so der Oberstaatsanwalt zu den Hintergründen.

Verletzter wollte helfen

Bei dem Brand war außerdem ein 25-jähriger Hausbewohner verletzt und danach ins Krankenhaus gebracht worden. Das konnte er inzwischen wieder verlassen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte er Brandgeruch festgestellt und wollte dem Opfer helfen. Dazu kam es aber nicht. Sechs weitere Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen.

Stand: 20.01.2020, 20:00