2.000 Schweine sterben bei Stallbrand in Rahden

Im Vordergrund steht ein Feuerwehr-Auto. Rechts stehen Einsatzkräfte. Im Hintergrund zieht Qualm über den Bauernhof

2.000 Schweine sterben bei Stallbrand in Rahden

  • Brand auf Bauernhof in Rahden
  • 2.000 Schweine sterben
  • Brandursache noch nicht gefunden

Ermittler der Polizei haben am Donnerstag (11.04.2019) begonnen, die Ursache für das Feuer in einem Schweinestall in Rahden-Varl zu suchen. Dort hatte es am Vorabend auf einem Bauernhof gebrannt, dabei waren 2.000 Schweine verendet.

Die Ermittler konnten wegen der großen Zerstörungen die eigentliche Brandstelle bislang nicht betreten, sie nahmen sie daher nur von außen in Augenschein. Deshalb gaben sie noch keine Einschätzung zur Brandursache ab.

Glutnester schwelten lange

Die Feuerwehr hatte am Mittwochabend ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus verhindert. Am Morgen musste sie noch einmal nachlöschen, weil unter dem eingestürzten Dach immer noch Brandnester schwelten.

Bei dem Feuer wurden die gesamte Halle, gut 2.000 Schweine, sowie eine auf dem Dach verbaute Photovoltaikanlage ein Raub der Flammen. Der Schaden wird auf rund 1,3 Millionen Euro geschätzt.

Stand: 11.04.2019, 16:23