Ehemann gesteht Tötung seiner Frau in Heek

Ein See in dem sich Bäume spiegeln

Ehemann gesteht Tötung seiner Frau in Heek

  • Mann seit September in U-Haft
  • Streit endete mit Messerstichen
  • Taucher finden Leichnam

Ein 32-jähriger Mann hat gestanden, seine Ehefrau in Heek getötet zu haben. Das haben die Staatsanwaltschaft Münster und die Polizei am Mittwoch (12.12.2018) mitgeteilt. Die 23-jährige Frau war seit Anfang August als vermisst gemeldet. Der Ehemann hatte die Tat bisher abgestritten, sitzt aber seit Ende September wegen Totschlagsverdachts in Untersuchungshaft.

Damals hatten die Ermittler Hinweise, dass er seine Frau nach einem Streit Anfang August umgebracht hat. Anschließend soll er die drei gemeinsamen Kinder bei einer Bekannten untergebracht haben. Diese meldete die 23-Jährige dann ein paar Tage später als vermisst.

Geständnis nach wochenlanger Untersuchungshaft

Martin Botzenhardt von der Staatsanwaltschaft Münster im Interview

Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt hat eine Obduktion veranlasst

Am Montag gestand der Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft dann, die 23-Jährige nach einem Streit in einem Park in Heek mit zwei Messerstichen getötet zu haben. Anschließend habe er ihre Leiche im nahegelegenen Teich versenkt.

Nach diesen Angaben fanden Taucher der Polizei am Dienstag den mit Steinen beschwerten Leichnam an der angegebenen Stelle. "Der Leichnam lag in einer Tiefe von anderthalb bis zwei Metern", so Staatsanwalt Martin Botzenhardt, "er war mit Steinen beschwert, sodass er nicht leicht sichtbar war und erst bei der gezielten Suche gefunden werden konnte." Bei einer Obduktion soll nun die Identität der Toten zweifelsfrei festgestellt und die genaue Todesursache geklärt werden.

Stand: 12.12.2018, 20:00