Fleischkonzern Tönnies wächst mit Veggie-Wurst

Im Tönnies-Wetk in Böklund werden vegetarische und vegane Fleischersatzprodukte hergestellt

Fleischkonzern Tönnies wächst mit Veggie-Wurst

Von Arndt Möller

Der Markt für Fleischersatzprodukte wächst rasant. Deutschlands größter Fleischkonzern Tönnies aus Rheda-Wiedenbrück mischt in dem dynamischen Geschäft mit.

Fachleute rechnen auch in den kommenden Jahren mit Wachstumsraten von jährlich 20 bis 30 Prozent.

Tönnies: Vegetarische Wurst für mehr Nachhaltigkeit

„Wir machen das, um das Vertrauen der Endverbraucher in unsere Produkte weiter zu stärken“, sagt Juniorchef Maximilian Tönnies, im Konzern zuständig für den Veggie-Bereich. „Das ist Teil unserer Nachhaltigkeitsagenda“, erzählt der junge Unternehmer.

Veggiewurst: Imagekampagne oder Goldgrube?

Es klingt nach einer Imagekampagne für den nach Deutschlands größtem Corona-Ausbruch 2020 in die Schlagzeilen geratenen Konzerns. Das Vorhaben ist aber vor allem ökonomisch attraktiv.

Seit 2015 wächst auch bei Tönnies der Umsatz von Veggie-Produkten. Von manchen Artikeln wurden zuletzt 40 Prozent mehr verkauft als noch vor einem Jahr. Tönnies hat die Zeichen der Zeit erkannt und in Böklund in Schleswig-Holstein ein eigenes Werk in Betrieb genommen.

Produktion von Veggie-Würsten bei Tönnies

Dort entstehen ausschließlich vegetarische und vegane Waren, etwa Hot Dogs oder Streichwurst. Die Rohmasse aus Eiweiß, Gewürzen, Fett und Wasser ist schweinchenrosa, aber zu hundert Prozent „Veggie“.

Fleischersatz noch ein Nischenprodukt

Der Umsatz, den Tönnies ohne tote Tiere erzielt, liegt bei rund 25 Millionen Euro. Bis 2025 soll er sich verfünffachen. Der Gesamtumsatz des Konzerns beträgt allerdings mehr als sieben Milliarden Euro. Mit anderen Worten: Veggie-Waren sind ein Nischenprodukt, trotz des enormen Wachstums.

Großes Wachstum bei Ersatzprodukten

Eine Kundin greift im Supermarkt zu vegetarischen Wurst-Ersatzprodukten

Im Einzelhandel ist das nicht anders: 1,5 Prozent der Wurst- und Fleischwaren sind vegetarische oder vegane Artikel, hat der Chef des großen „Marktkauf“-Supermarkts in Halle/ Westfalen ausgerechnet. Anfangs konnte er das Veggie-Kühlregal kaum füllen, nzwischen platzt es aus allen Nähten.

Da liegt die Tönnies-Wurst neben Produkten des Veggie-Martkführers Rügenwalder Mühle. Traditionelle westfälische Fleischbetriebe entdecken plötzlich ihr Herz für Veggie. Auch Westfleisch aus Münster ist dabei. Internationale Großkonzerne aus den USA verkaufen vegetarische oder vegane Hamburgern in deutschen Discountern.

Echtes Fleisch aus dem Labor?

Startup-Unternehmen aus den Niederlanden, den USA und Israel entwickeln gerade Kunstfleisch aus echtem Tiergewebe. Auch Tönnies hat schon wissenschaftliche Studien zu diesem Thema in Auftrag gegeben. Laborfleisch wäre zwar nicht Veggie – aber ein möglicher weiterer Wachstumsmarkt.

Was kostet klimafreundliche Ernährung? Markt 24.02.2021 08:00 Min. UT Verfügbar bis 24.02.2022 WDR Von Philip Hinken

Stand: 03.05.2021, 19:54