Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück bleibt geschlossen

Der Tönnies-Schlachthof Rheda-Wiedenbrück von oben

Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück bleibt geschlossen

  • Schlachthof weiter geschlossen
  • Verfügung der Stadt Rheda-Wiedenbrück
  • Produktion unter Auflagen möglich

Der Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück bleibt bis zum 17. Juli geschlossen. Das hat die Stadt Rheda-Wiedenbrück in Absprache mit dem Land NRW, dem Kreis Gütersloh und der Bezirksregierung Detmold verfügt.

Allerdings gibt es eine 'Hintertür': Voraussetzung ist ein Konzept, in dem Tönnies Vorgaben zur Corona-Schutzverordnung und des Arbeitsschutzes erfüllt. Das Unternehmen hat so ein Papier bereits erstellt.

Am Montag (06.07.2020) wollen die Behörden darüber entscheiden.

Produktion in Teilbereichen denkbar

Sollte es grünes Licht geben, könnte in Teilbereichen wieder produziert werden, beispielsweise Wurst und Schnitzel mit Frischfleisch aus anderen Werken. Für eine generelle Wiedereröffnung muss aber erst die Ursache für den Corona-Massenausbruch zweifelsfrei ermittelt und abgestellt sein.

Stand: 03.07.2020, 17:25