Nach Lokalzeit-Auftritt: Tönnies lädt Kritiker zum Gespräch

Schalkes Aufsichtsratschef: Clemens Tönnies

Nach Lokalzeit-Auftritt: Tönnies lädt Kritiker zum Gespräch

  • Tönnies reagiert mit Einladung auf Kritik von Friedhelm Koch
  • Arbeitsbedingungen bei Subunternehmen seien "Sklaverei"
  • Zeitpunkt für das klärende Gespräch noch unklar

Der Fleischkonzern Tönnies hat den Vorsitzenden der CDU-Mittelstandsvereinigung in Paderborn, Friedhelm Koch, zum persönlichen Gespräch eingeladen.

Koch kritisierte Tönnies im WDR-Fernsehen

In der WDR Lokalzeit OWL hatte Koch den Konzern und seinen Chef Clemens Tönnies wegen angeblich schlechter Arbeitsbedingungen kritisiert. Koch sprach von "Sklaverei" in rumänischen Subunternehmen, die sich Tönnies zu Nutze mache.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Kritiker Koch will der Einladung folgen

Man wolle sich sachlich austauschen, ohne Polemik, und zeige auch gern den Betrieb, teilte Tönnies am Mittag (19.08.2919) mit. Der Fleischkonzern beschäftige in Ostwestfalen-Lippe rund 10.000 Leute, alle nach deutschem Arbeits- und Sozialrecht.

CDU-Mann Friedhelm Koch nahm das Angebot an. Denn er wolle ja etwas verändern, so der Inhaber eines Malerbetriebs. Ob es schon einen Zeitpunkt für das Treffen gibt, ist bisher nicht bekannt.

Stand: 19.08.2019, 15:24