Todesfall in Attendorn: Mann wieder frei gelassen

Symbolbild: Blaulicht

Todesfall in Attendorn: Mann wieder frei gelassen

  • 71-Jähriger bricht nach Streit zusammen
  • festgenommener Mann wieder entlassen
  • laut Obduktion keine Hinweise auf Fremdverschulden

Der 71-jährige war am späten Montagabend (25.03.2019) in Attendorn zusammengebrochen und gestorben. Vorausgegangen war laut Polizei ein Streit des Busfahrers für eine Zeitarbeitsfirma mit einem 48-jährigen Mitfahrer aus Olpe.

Da es zunächst hieß, der Mitfahrer habe den Fahrer auch körperlich attackiert, nahm die Polizei den Mann vorläufig fest. Nach der genauen Vernehmung der Zeugen stellt sich die Situation jedoch anders dar.

Nur leichter Körperkontakt

Laut eines Zeugen hätten die beiden auf offener Straße gestritten. Es sei dabei aber nur zu leichtem Körperkontakt gekommen und er habe den Streit weitestgehend schlichten können, sagt der Zeuge. Kurz danach sei der 71-Jährige dann zusammengebrochen.

Bei der Obduktion "schlossen die Gerichtsmediziner ein Fremdverschulden als Todesursache aus", sagt die Polizei. Aufgrund der neuen Erkenntnisse lies sie den 48-Jährigen wieder frei.

Stand: 26.03.2019, 06:57