Gefangener in JVA Werl gestorben

Außenansicht der JVA in Werl mit Stacheldraht auf Mauer

Gefangener in JVA Werl gestorben

  • Mann tot in Zelle gefunden worden
  • Haftstrafe wäre fast vorüber gewesen
  • Häftling galt nicht als suizidgefährdet

Im Gefängnis in Werl ist am Sonntag (25.08.2019) ein Mann in seiner Einzelzelle tot aufgefunden worden. Laut Gefängnisleitung wurde der Mann am Morgen bei der Frühstücksausgabe stranguliert entdeckt. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Nur noch wenige Tage Haft

Der 53-Jährige wäre in wenigen Tagen entlassen worden. Er verbüßte eine dreijährige Haftstrafe - unter anderem wegen Missbrauchs von Kindern.

Die Situation, in der der Mann aufgefunden wurde, spricht für einen Suizid. Der Verstorbene galt aber nicht als gefährdet. Aus diesem Grund wurde er in der Werler JVA auch nicht besonders überwacht.

Überwachung möglich

Bei Gefangenen, die als suizidgefährdet eingestuft werden, gibt es unregelmäßige Kontrollen oder teilweise sogar eine Überwachung rund um die Uhr, erklärte die Gefängnisleitung auf Nachfrage.

Stand: 26.08.2019, 15:54