Falsch getankt: Mann droht Bußgeld von 100.000 Euro

Falsch getankt: Mann droht Bußgeld von 100.000 Euro

  • Falschtanker verhält sich verantwortungslos
  • Mann muss mit Bußgeld von bis zu 100.000 Euro rechnen
  • Kanal und Klärwerk verunreinigt

An einer Tankstelle in Schöppingen (Kreis Borken) haben sich zu Wochenbeginn kuriose Szenen abgespielt - was für einen Autofahrer ein äußerst teures Nachspiel haben könnte. Der Mann hatte an einer Zapfsäule seinen Wagen aus Versehen statt mit Benzin statt mit Diesel betankt.

Als er seinen Fehler bemerkte, suchte er Hilfe beim Tankwart, der ihn an ein nahegelegenes Autohaus verwies. Die Mitarbeiter dort unterbreiteten dem zerknirschten Autofahrer auch gleich ein Angebot: Fürs Abpumpen der falschen Benzinsorte aus seinem Tank und die fachgerechte Entsorgung des Gemischs sollte er etwa 250 Euro zahlen.

Mann saugte mit einem Schlauch den Sprit ab

Weil ihm das offenbar zu teuer war, schlug der Mann das Angebot aus. Stattdessen ging er zu seinem falsch betankten Fahrzeug, schob es mit einigen Helfern hinter die Tankstelle und begann das Benzin mit einem Schlauch abzusaugen. Bilder der Überwachungskameras an der Tankstelle zeigen, wie der Mann das Benzin mit dem Mund aussaugt - eine lebensgefährliche Angelegenheit.

Der Sprit floß die Straße entlang bis in die Kanalisation. Augenzeugen der Szenen alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten Schlimmeres verhindern - es hätte zu einer Explosion auf dem Tankstellengelände kommen können.

Glimpfliches Ende für Tankstelle

Für die Tankstelle ging die Sache glimpflich aus. Nicht aber für den Autofahrer: Er muss mit einem Bußgeld von bis zu 100.000 Euro rechnen. Hinzu kommen könnten Kosten für die Reinigung des Kanals und des Klärwerks.

Falsch getankt - das wird teuer

WDR 5 Profit - aktuell 03.05.2019 02:36 Min. Verfügbar bis 02.05.2020 WDR 5

Download

Stand: 20.09.2019, 21:38