Tauchunfall im Sorpesee: Todesursache geklärt

Rettungskräfte am Sorpesee

Tauchunfall im Sorpesee: Todesursache geklärt

  • 65-jähriger Taucher war tödlich verunglückt
  • Obduktion zeigt: Er ist wohl zu schnell aufgetaucht
  • Ausrüstung wird noch auf Defekte geprüft

Der Taucher, der am Dienstag (21.01.2020) im Sorpesee bei Sundern-Langscheid tödlich verunglückt ist, ist an einem sogenannten Barotrauma der Lunge gestorben. Das hat die Obduktion des 65-Jährigen ergeben.

Lunge beim Auftauchen verletzt

Der Mann sei vermutlich zu schnell aufgetaucht, sagte eine Sprecherin der Polizei. Wenn der Druckunterschied beim Auftauchen zu schnell überwunden wird, kann die Lunge schwer verletzt werden. Das sei hier wohl passiert. Der Mann sei dann an den Folgen des Lungentraumas gestorben.

Technischer Fehler nicht ausgeschlossen

Unklar ist aber weiterhin, wieso der Mann so schnell wieder nach oben wollte. Deshalb wird jetzt noch die Tauchausrüstung auf technische Fehler untersucht.

Der 65-Jährige war am Dienstagmittag (21.01.2020) mit zwei Tauchkollegen ins Wasser gestiegen. Nach dem Auftauchen wurde er von ihnen vermisst. Nach etwas mehr als einer Stunde konnten ihn Rettungstaucher nur noch tot bergen.

Toter Taucher am Sorpesee 01:26 Min. Verfügbar bis 21.01.2021

Stand: 24.01.2020, 12:40