Münsteraner Chemiker analysieren Tattoo-Farben

Hand mit Tätowiernadel sticht Tattoo

Münsteraner Chemiker analysieren Tattoo-Farben

  • Untersuchung von Farbe in der Haut
  • Datenbank gegen Allergien
  • Farbe Auslöser von Entzündungen

Um Allergien auf die Spur zu kommen, entwickeln Chemiker der Universität Münster eine Datenbank für Tattoo-Farben. Am Donnerstag (22.08.2019) wurde das Projekt vorgestellt.

Die Chemiker der Uni können an Hautproben erstmals genau untersuchen, woraus Tattoo-Farben bestehen. Das geht auch noch Jahre, nachdem ein Tattoo gestochen wurde.

Suche nach Schadstoffen

Diverse Fläschchen mit Tätowier-Tinten

Wenn sich die Haut unter einem Tattoo entzündet, liegt das meistens an Schadstoffen in der Farbe, auf die der Körper allergisch reagiert. Besonders rote Farben entzünden sich oft. Mit einer Farb-Datenbank könnten die Stoffe, die häufig Allergien auslösen, identifiziert und verboten werden.

Woraus Tattoo-Farben bestehen, wird in Deutschland zwar kontrolliert , aber wer billige Farbe aus dem Ausland kauft, geht immer ein Risiko ein. Vielen Allergologen geht die aktuelle Regelung deshalb nicht weit genug.

Gesundheitsrisiko Tattoo-Entfernung? Servicezeit 28.05.2019 04:34 Min. Verfügbar bis 28.05.2020 WDR Von S. Rivera; H. Fowler

Unter die Haut Quarks & Co 19.04.2016 45:13 Min. UT DGS Verfügbar bis 19.04.2021 WDR

Stand: 22.08.2019, 18:18