Gesuchter Austauschschüler in Minden vermutlich ertrunken

Taucher sucht nach 18-jährigem Taiwanesen in der Weser

Gesuchter Austauschschüler in Minden vermutlich ertrunken

  • Leiche am Dienstagmorgen aus Weser geborgen
  • Kriminalpolizei ermittelt Identität
  • Suche nach Schüler aus Taiwan war bereits eingestellt

Am Dienstagmorgen (11.06.2019) haben Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei eine Leiche aus der Weser im Bereich Todtenhausen geborgen. Das teilte die Polizei Minden-Lübbecke mit. Die Ermittler prüfen, ob es sich um den vermissten Schüler aus Taiwan handelt.

Suche war bereits eingestellt

Die Polizei hatte schon am Wochenende die Suche nach dem 18-jährigen Austauschschüler eingestellt. Gegen sechs Uhr am Dienstagmorgen hatte dann ein Zeuge etwas im Wasser bemerkt und der Polizei gemeldet.

Polizisten hatten am Freitag und Samstag nach dem Vermissten gesucht. Unter anderem wurde gemeinsam mit Spürhunden den Uferbereich abgelaufen, auch ein Wehr in Petershagen und eine Pumpstation in Minden wurden überprüft. Feuerwehrtaucher, Sonarboote und ein Hubschrauber waren bei der Aktion zum Einsatz gekommen.

Mit Reisegruppe unterwegs

Der junge Mann aus Taiwan war am Freitag in der Weser schwimmen gegangen und dabei abgetrieben. Der 18-Jährige gehörte zu einer 60-köpfigen internationalen Gruppe von Austauschschülern, die zurzeit Minden besucht und an der Weser zeltet.

Ungeklärte Fragen gibt es noch um ein Boot, das zum Zeitpunkt des Unglücks vorbeifuhr. Ob es mit dafür verantwortlich war, dass der 18-Jährige abtrieb, untersucht die Polizei derzeit.

Stand: 11.06.2019, 13:30