Messingwerk in Hemer steigt aus Tarifvertrag aus 

Gewerkschaft IG Metall

Messingwerk in Hemer steigt aus Tarifvertrag aus 

Für viele Mitarbeiter des Sundwiger Messingwerks in Hemer startet das neue Jahr mit einer beunruhigenden Nachricht. Ihr Arbeitgeber ist aus der Tarifbindung ausgestiegen. Das teilte der neue Eigentümer, ein Finanzinvestor aus München jetzt mit.

Der Betriebsrat des Hemeraner Traditionsunternehmens reagierte mit Empörung auf die Entscheidung. Die Mitglieder befürchten, dass sich durch den Ausstieg die Arbeitsbedingungen für die rund 350 Beschäftigten in nächster Zeit deutlich verschlechtern werden. 

Betriebsrat ruft IG-Metall zur Hilfe

Der 1. Bevollmächtigte der IG Metall im Märkischen Kreis, Torsten Kasubke, hatte die Verkaufsgespräche des Sundwiger Messingwerks im vergangenen Jahr begleitet. Bei der Übernahme sei zugesichert worden, dass sich nichts ändern werde. Jetzt findet er deutliche Worte. 

Torsten Kasubke

Torsten Kasubke von der IG Metall

“Ich muss ehrlich sagen, da fühl´ ich mich ins Gesicht gelogen, da fühle ich mich hintergangen, und das kann man mit der IG-Metall im Märkischen Kreis nicht machen. Wir haben die Mitglieder schon organisiert, die Mitglieder sind kampfbereit”. 

Gewerkschaft schließt Streik nicht aus

Man habe den Arbeitgeber direkt zu Gesprächen aufgefordert, so die IG-Metall. Falls Geschäftsführung und Eigentümer nicht verhandeln wollen, ist die Gewerkschaft auch bereit, für die Tarifbindung zu streiken. Das Unternehmen wollte sich gegenüber dem WDR bislang nicht äußern. 

Im Sundwiger Messingwerk in Hemer werden Bänder und Drähte aus Speziallegierungen unter anderem für die Elektro- und Elektronikindustrie gefertigt.

Stand: 12.01.2021, 18:46