Ermittler sprechen nach tödlichem Unfall von illegalem Autorennen

Ermittler sprechen nach tödlichem Unfall von illegalem Autorennen

  • Verletzte Zeugin konnte jetzt aussagen
  • Porschefahrer war geflüchtet
  • Staatsanwaltschaft erwartet noch ein Gutachten

Zwei Wochen nach dem tödlichen Verkehrsunfall bei Sundern-Hövel hat die Ermittlungskommission jetzt ihre Arbeit beendet. Und aus Sicht der Ermittler spricht immer mehr dafür, dass der Unfall tatsächlich Folge eines illegalen Autorennens war. Beteiligt waren ein Audi und ein Porsche.

Opfer konnte jetzt aussagen

Autounfall im Sauerland

Die Polizei konnte jetzt auch die Fahrerin des Wagens befragen, in dem eine Mitfahrerin tödlich verletzt wurde. Die Frau berichtete, dass kurz bevor der Audi frontal in ihr Auto krachte, ihr tatsächlich auch der rote Porsche entgegen gekommen sei.

Staatsanwaltschaft erwartet noch ein Gutachten

Zudem haben sich weitere Zeugen gemeldet. Sie schilderten der Polizei, dass der Porsche und der Audi über eine längere Strecke gegenseitig versucht haben sollen, sich mit hoher Geschwindigkeit zu überholen.

Der Porschefahrer flüchtete von der Unfallstelle. Einige Tage später stellte er sich aber der Polizei. Die Staatsanwaltschaft wartet vorerst noch mit einer Anklage. Sie wartet auf Gutachten ab, wie der Unfall genau passiert sein soll.

Stand: 15.08.2018, 07:50