Vermisstensuche in Münster vorerst abgebrochen

Ein Taucher der Feuerwehr Münster steht in Taucherkleidung am Geländer des Kanals und schaut betrübt ins Wasser

Vermisstensuche in Münster vorerst abgebrochen

Mehrere Tage nach dem Verschwinden eines 20-Jährigen aus Münster wurde die Suche nach ihm mit Tauchern im Dortmund-Ems-Kanal am Freitag (18.01.2019) vorerst erfolglos abgebrochen.

Am Dienstag hatte die Wasserschutzpolizei den Kanal bereits mit dem Boot abgesucht. In Höhe der Halle Münsterland wurde der 20-Jährige am Sonntag (13.01.2019) gegen vier Uhr morgens nach einer Party zuletzt gesehen. Bereits am Sonntagabend hatte die Polizei an Land mit Hunden nach dem Vermissten gesucht.

Taucher waren im Einsatz

Mehrere EInsatzkräfte der Feuerwehr in ihrer jeweiligen Personenschutzkleidung stehen am Kanal in Münster

Die Taucher müssen sich im trüben Wasser vorantasten

Die Taucher konzentrierten sich bei ihren Tauchgängen am Mittwoch (16.01.2019) auf die Spundwände. Bei der Suche nach dem Vermissten tasteten sie sich Stück für Stück vorwärts. Die Suche blieb erfolglos. Die Polizei schließt einen Unglücksfall nicht aus.

Stand: 18.01.2019, 19:53